Cape nähen / Poncho nähen – Fashionmakery

Lange hatte ich den Schnitt schon hier liegen und es ist auch eher ein Herbst- als ein Winterprojekt. Aber leider habe ich es erst jetzt im Dezember geschafft, das Cape von Fashionmakery zu nähen. Das Cape reiht sich nun als drittes Kleidungsstück in meine Fahionmakery-Kollektion ein. Zuvor habe ich bereits das Bralette und das Volantkleid der Mädels aus Hamburg genäht.

Bislang war ich mit den Näh-Anleitungen von Fashionmakery wirklich zufrieden. Beim Cape muss ich jedoch sagen, dass ich sie nicht so optimal finde. Klar, wenn man davon ausgeht, dass wir alle erfahrene Näherinnen sind, dann ist die Anleitung und das Nähen des Capes kein Problem. Aber ich finde, dass v.a. E-Books dafür da sind, dass eben auch Nähanfänger im Stande sein sollten diese umzusetzen.

Cape nähen Poncho nähen La Bavarese

Für mich war das Cape auch das erste Kleidungsstück, das ich richtig gefüttert habe. Es war somit wirklich gut um meine Nähkenntnisse zu erweitern. An der ein oder anderen Stelle stand ich jedoch wirklich auf dem Schlauch. Das Team von Fashionmakery hat mir aber dann super schnell weitergeholfen und an den anderen Stellen kam ich dann durch etwas rumprobieren auf die richtige Lösung.

Dennoch würde ich das Cape nur empfehlen, wenn ihr schon über etwas Näherfahrung verfügt oder wenn ihr wirklich genügend Geduld mitbringt 🙂 .

Damit es euch an manchen Stellen nicht so geht wie mir, möchte ich euch später gerne die Punkte beschreiben, an denen es bei mir gehakt hat.

Cape nähen – Schnitt & Stoff

Cape nähen Poncho nähen - La Bavarese

Den Schnitt für das Cape könnt ihr hier auf der Seite von Fashionmakery als E-Book herunterladen.

Meinen Stoff habe ich diesmal von Zuleeg zur Verfügung gestellt bekommen. Es ist ein wahnsinnig toller und weicher Wollstoff, der so unfassbar warm hält. Zuleeg webt seine Stoffe noch eigenständig hier in Deutschland, genauer gesagt in Münchberg in Franken.

Da ich selbst aus Franken, Bamberg, komme, habe ich bei einem Heimatbesuch direkt bei ihnen vorbeigeschaut und wurde von Steffi, die auch den Instagram-Kanal betreut, super freundlich empfangen. Über Zuleeg und die wirklich herausragende Qualität der Stoffe, möchte ich euch aber noch in einem gesonderten Beitrag berichten. Und nein, ich wurde nicht für meine Meinung bezahlt 🙂 . Den Stoff habe ich zwar gestellt bekommen, aber alles was ich darüber sage ist meine persönliche Meinung. Leider kann ich euch den Stoff nicht verlinken. Der Onlineshop befindet sich auch gerade im Aufbau und wird wöchentlich mit neuen Schätzen gefüllt. Es lohnt sich also auf jeden Fall einmal vorbeizuschauen.

Cape nähen Poncho nähen La Bavarese

Das Kunstpelz, das ich für das Innere meines Kragen verwendet haben, ist von Stoff & Stil. Der Meter kostet zwar stolze 60€ jedoch braucht ihr ja für den Kragen nicht viel und es sieht wirklich hochwertig aus und fühlt sich so unfassbar weich an. Ich kann es euch wirklich nur empfehlen. Leider ist er online nicht mehr verfügbar. Vielleicht findet ihr ihn im Laden ja unter der Artikelnummer (910239).

Als Futter habe ich diesen Bordeaux-farbenen Stoff verwendet – ebenfalls von Stoff & Stil.

Meine Knöpfe habe ich aus einem kleinen Stoffladen in Bamberg (Holzschuh) – ich hab lange nach den perfekten gesucht und bin dort endlich fündig geworden.

Cape nähen Poncho nähen - La Bavarese

Cape nähen – die Anleitung

Anbei die Schritte, die mir etwas Kopfzerbrechen bereitet haben oder ich aus lauter Leichtsinn fast einen Fehler gemacht hätte 🙂 .

Schritt 9 – Längsnähte schließen

Hier hätte ich fast ohne nachzudenken die Naht von unten nach oben bis zum Knips geschlossen. Aber natürlich müssen dort ja eure Arme durch. Schließt die Naht also natürlich von oben nach unten und hört beim Knips auf 🙂 .

Schritt 14 – schließen der Spiegelnaht

Ich habe beim Cape das erste Mal das Wort Spiegelnaht in meiner „Nähkarriere“ gelesen. Durch Google wurde ich dann immerhin soweit aufgeschlaut, dass es mit dem Reverskragen an der Kleidung zu tun hat und auch Crochetnaht genannt wird. Jedoch war das alles für mich nicht wirklich hilfreich. Schließlich habe ich bei Fashionmakery noch einmal nachgefragt und mit etwas probieren ist auch endlich der Groschen gefallen. Vielleicht habe ich mich auch nur einfach blöd angestellt und für euch ist es auf Anhieb zu verstehen 🙂 .

Was ist nun aber damit gemeint…

Bei diesem Schritt ist euer Oberstoff für den Kragen bereits mit dem Futter an der oberen Kanten verbunden. Von unten kann man aber immer noch zwischen Futter und Oberstoff greifen und das wird mit der Spiegelnaht geändert. Legt den Oberstoff und das Futter von Kragen aufeinander. Die Nahtzugaben sind auseinandergebügelt und eure eingeschnittene Nahtzugaben liegt im Krageninneren. Steckt nun die Nahtzugaben, die außen liegen aufeinander und näht auf der Nahtzugaben nah an der eigentlich gesteppten Naht.

Ich hoffe, dass die ein oder andere von euch damit vielleicht etwas besser versteht was gemeint ist 🙂 .

Auch kann ich euch noch den Tipp geben, die Anleitung wirklich genau zu lesen und genau darauf zu achten, dass ihr immer wirklich die Vorderkante oder das Seitenteil etc. benutzt. Lieber einmal zu viel mit Stecknadeln aufeinanderheften und probieren, bevor ihr am Ende alles auftrennen müsst.

Cape nähen Poncho nähen La Bavarese

Ich liebe mein Cape wirklich und hoffe, dass das Wetter bald wieder etwas milder wird und ich es endlich tragen kann 🙂 . Im Moment ist hier eher Sturm mit Regen angesagt – nicht so ideal 🙂 .

Was sind eigentlich eure liebsten Schnitthersteller?

Liebste Grüße

Eure Anja

Verlinkt bei: Rums

Cape nähen Poncho nähen La Bavarese

Cape nähen Poncho nähen La Bavarese

5 Kommentare

  1. Wow, das sieht toll aus. Vor allem der Kunstpelz-Kragen macht das ganze bestimmt schön kuschelig und sieht so edel aus…

    1. Anja sagt: Antworten

      Hallo Simone!! Vielen lieben Dank! Er ist auch so unfassbar weich – da muss man die ganze Zeit drüberstreicheln 😀 . Liebe Grüße Anja

  2. Boah ist das ein schickes Teil! Und so perfekt genäht!
    Ein echtes Meisterstück!
    LG Andrea

    1. Anja sagt: Antworten

      Danke dir liebe Andrea <3

  3. He Anja. Endlich ist er online. Ich freue mich so. Du hast das Cape wirklich in alle Richtungen super schön und detailliert fotografiert. Ein toller Beitrag. P.S.: Spiegelnaht hatte ich vorher auch noch nie gehört 🙂
    Ganz toller Beitrag. Du kannst immer so toll alles schreiben und beschreiben. Mach weiter so <3

Schreibe einen Kommentar