Stoffe zum Dirndl nähen

(Werbung/Kooperation mit Stoffe Hemmers)

Stoffe zum Dirndl nähen. Welche Stoffe eignen sich zum Dirndl nähen? Und welche Materialien benötige ich in der Regel? Diese beiden häufigen Fragen möchte ich heute klären.

Ich zeige Dir, welche Stoffe sich besonders gut fürs Dirndl nähen eignen, auf was du vielleicht bei deiner Stoffwahl achten solltest und welche weiteren Materialien zum perfekten Dirndl nicht fehlen dürfen. Vorne weg, es ist alles nicht so schwierig und kompliziert, wie es anfänglich scheint.

Am Ende des Beitrags findest du das Video-Tutorial zum Beitrag und ich nähe in diesem Video gemeinsam mit dir das Dirndlkleid MIRABELLA.

Hier findest du direkt vorab meine verwendeten Materialen für das Dirndlkleid MIRABELLA:

Stoffe zum Dirndl nähen

Oberstoff für Mieder und Rock

Das Wichtigste ist natürlich dein „Hauptstoff“ für dein Mieder und deinen Dirndlrock. Du kannst für dein Mieder und den Rock jeweils den gleichen Stoff wählen oder aber du spielst mit verschiedenen Farben und Mustern und wählst für Mieder und Rock unterschiedliche Stoffe. Wichtig hierbei ist, dass die Stoffe farblich und auch mustertechnisch gut harmonieren.

Die oberste Regel für den Dirndlstoff ist – KEINE DEHNBAREN STOFFE verwenden. Ein Dirndl wird nur aus Webware genäht. Deshalb ist es auch wichtig, dass du dein Dirndl so gut wie möglich an deine individuelle Körperform anpasst. Hierfür rate ich immer dazu, dass du dir vorab aus einem günstigen Probestoff ein Probemieder nähst.

Welche Stoffe eignen sich nun also idealerweise für Mieder und Rock? Eigentlich sehr viele 😉

Gerade wenn dies dein erstes Dirndl sein sollte würde ich dir eine schöne Baumwolle empfehlen. Gerne auch einen Batist oder eine Popeline. Baumwolle ist auch aufgrund ihrer einfachen Verarbeitung perfekt für Anfänger geeignet.

Ein weiterer Stoff der sich gut verarbeiten lässt ist Leinen. Hierbei kannst du zu 100% Leinen oder aber auch zu einem Halbleinen (ca. 50% Leinen und 50% Baumwolle) greifen. Vorteil des Halbleinen gegenüber des reinen Leinen ist, dass dieser nicht so knitteranfällig ist. Solltest du einen 100% Leinen Stoff verwenden, dann kann es aufgrund der starken Knitteranfälligkeit sinnvoll sein deinen Dirndlrock aus einem anderen Stoff, wie z.B. Baumwolle zu nähen.

Auch ein (Trachten-) Jacquard eignet sich wunderbar für dein Dirndl. Meist ist der Jacquard etwas fester als eine reine Baumwolle und hat eine leicht glänzende Oberfläche. Dirndl aus einem Jacquard wirken dadurch oft besonders edel.

Und natürlich kannst du bei deinem Dirndl auch mal zu moderneren Stoffen wie z.B. Samt oder einem ganz feinen Feincord greifen. Hierbei würde ich aber wirklich nur das Mieder aus diesem Stoff nähen und beim Rock auf eine schlichte, dazu passende Baumwolle setzen.

Futterstoff für Mieder

Neben dem Oberstoff benötigst du für dein Mieder noch ein geeignetes Futter. Beachte hierbei, dass der Futterstoff direkt auf deiner Haut liegt und sich somit gut anfühlen sollte. Am Besten eignet sich hier eine klassische, schöne, weiche Baumwolle. Das Futter kannst du ganz schlicht wählen oder einen Stoff mit Akzenten vernähen und dadurch ein kleines Highlight im Innenleben deines Dirndl setzen. Von den klassischen Polyesterfutterstoffen würde ich dir für dein Dirndl abraten.

Einlage für dein Mieder

Damit das Mieder auch einen schönen festen Stand bekommt solltest du deinen Oberstoff noch mit einer Einlage verstärken. Hierbei kannst du ruhig zu einer Bügeleinlage greifen.

Ich verwende für meine Mieder am liebsten die Einlage H410. Diese besitzt stabilisierenden Längsfäden wodurch sie dem Mieder einen festen aber nicht zu starren Stand verleiht. Wichtig bei dieser Einlage ist, dass du sie im Fadenlauf zuschneidest, da sonst die Längsfäden ihre Wirkung verfehlen würden.

Achte beim Aufbügeln deiner Einlage außerdem darauf, dass du diese nicht zu heiß aufbügelst und arbeite hier mit Druck und nicht mit hin- und her Bewegungen. Lass deine Einlage auch immer mindestens eine Stunde, besser über Nacht, auskühlen bevor du mit dem Nähen und der Weiterverarbeitung startest.

Baumwollschnur für Paspel

Ein kleiner Akzent, der eigentlich an keinem Dirndl fehlen darf ist die Paspel. Diese findest du überwiegend an den Arm- und Halsausschnitten und an den Wiener Nähten, meist im Rückenteil. Bei der Paspel kannst du fertige Paspeln kaufen oder du nähst dir deine passende Paspel ganz einfach und schnell selbst. Dafür benötigst du lediglich 3cm breite Schrägstreifen aus deinem gewünschten Stoff und eine ca. 3mm dicke Baumwollschnur. In DIESEM Video zeige ich dir wie du ganz einfach und schnell deine eigene Paspel nähen kannst.

Knöpfe

Um unser Mieder zu schließen benötigen wir natürlich noch Knöpfe. Klassischerweise wird das Dirndl mit einer Knopfleiste geschlossen. Natürlich kannst du dein Dirndl aber auch mit einem Reißverschluss und Miederhaken nähen.

Im Gegensatz zu Blusen bei denen die Knopflöcher senkrecht verlaufen, werden die Knopflöcher bei einem Dirndl waagrecht eingearbeitet. Bei den Knöpfe ist es Geschmackssache, ,ob du traditionelle Trachtenknöpfe oder z.B. eher moderne Perlmuttknöpfe verarbeiten möchtest. Dies hängt ganz vom Stil und Look deines gewünschten Dirndls ab. Zur Orientierung – meine Knöpfe habe bei meinem Dirndl einen Durchmesser von 15mm.

Dirndlschürze

Eine Dirndlschürze darf bei vielen Dirndl nicht fehlen. Es wird aber auch aktuell immer beliebter sein Dirndl ohne Schürze und nur mit einem Trachtengürtel zu tragen.

Für deine Dirndlschürze kannst du dich bei der Stoffwahl eigentlich wieder ziemlich austoben.

Du kannst hierbei ebenfalls wieder zur klassischen Baumwolle greifen, egal ob einfarbig oder gemustert oder du nähst dir ein etwas verspieltere Schürze aus Spitze. Auch eine edle Seide sieht toll als Schürze aus. Ich habe für mein Dirndlkleid MIRABELLA eine hellblaue Dupionseide verwendet. Aufgrund ihrer unregelmäßigen Struktur wirkt auch eine uni-farbene Dupionseide alles andere als langweilig. Außerdem eignet sich ihr Griff perfekt um deine Dirndlschürze z.B. zu kräuseln.

Eine Dirndlschürze ist außerdem das perfekte Einsteigerprojekt zum Dirndl nähen, da sie relativ einfach und schnell genäht ist. Ich habe dir HIER mal meine YouTube Playlist mit den verschiedenen Dirndlschürzenvarianten verlinkt. Deine Dirndlschürze sollte im Idealfall immer 2-3cm kürzer als dein Dirndlrock sein, so dass dieser noch leicht darunter hervorspitzt.

Profi-Tipp: Wähle bei deinen Dirndl immer die gleiche Rocklänge, so kannst du deine verschiedenen Schürzen mit jeden belieben Dirndl kombinieren.

hochwertiges Nähgarn

Bei deinem Dirndl- und eigentlich generell bei deinen Nähprojekten – solltest du immer ein hochwertiges Markennähgarn verwenden. Schließlich wäre es schade, wenn dein mit Liebe genähtes Kleidungsstück eine offene Naht aufgrund eines minderwertigen Nähgarns bekommen würde. Da gerade das Dirndl besonders körpernah und „schön eng“ sitzen sollte, greife hier bitte zu einem hochwertigen Nähgarn. Schließlich sollen deine Nähte auch noch nach 1-2 Maß und einer Brezl einwandfrei halten ;).

Wie du nun hoffentlich siehst hast du bei deinem Dirndl eigentlich relativ viel Spielraum. Ich finde es immer wichtig, dass dir das Dirndl gefällt und DU sollst Spaß daran haben. Da das Dirndl auch ein modisches Kleidungsstück ist und keine traditionelle Tracht, kann man meiner Meinung nach auch ruhig etwas experimentieren :).

Hast du schon mal ein Dirndl genäht? Und falls ja, welche Stoffe verwendest du dafür am liebsten? Lass es mich gerne in den Kommentaren wissen!

Liebste Grüße

Deine Anja

Video Anleitung und Stoffkunde zum Dirndl MIRABELLA

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Shopping Cart
Scroll to Top