Stoffe vorwaschen meine Gründe

Stoffe vorwaschen – Warum & Wie?

Hand aufs Herz – wäscht du all deine Stoffe wirklich vor? Ich mittlerweile ja – wirklich ALLE (sofern sie waschbar sind 😉 ). Und heute möchte ich dir näher bringen warum auch du in Zukunft deine Stoffe vorwaschen solltest.

In der ersten Hälfte dieses Beitrags möchte ich dir gerne meine TOP 3 Gründe erläutern, warum du deine Stoffe vorwaschen solltest. In der zweiten Hälfte gehts dann schließlich um das WIE – also wie du deine Stoffe am besten vor dem Nähen waschen solltest.

Stoffe vorwaschen – meine 3 Gründe

1. Einlaufgefahr

Viele Stoffe, vor allem mit Elasthananteil, und auch Viskose (hier findest du meine Tipps zum Nähen mit Viskose) können noch einmal um bis zu 10% einlaufen. Mir ist das selbst schon einmal bei einem meiner ersten Jerseyshirts passiert. Ich hatte den Stoff zwar vor dem Zuschnitt gewaschen, hab aber beim Stoffkauf total vergessen das möglichen Einlaufen bei meiner Stoffmenge mit einzukalkulieren. Das Shirt konnte ich zwar dann noch Nähen – Gott sei Dank – aber es war einiges Tetris nötig, um noch alle Schnittteile auf dem Stoff platzieren zu können.

Schlimmer wäre es allerdings gewesen, wenn ich mein Shirt erst genäht hätte und dann das erste Mal gewaschen hätte – du kannst dir sicherlich vorstellen, was dann passiert wäre. Mein komplettes Shirt wäre eingelaufen und hätte sich schlimmsten Fall noch total verzogen.

Deswegen sei lieber etwas geduldig und wasche deinen Stoff, denn nichts ist ärgerlicher als mehrere Stunden oder Tage an einem neuen Teil zu nähen, dass nach der ersten Wäsche hinüber ist.

2. Hygiene

Vielleicht gehörst du auch zum Team, dass seine genähten Sachen am liebsten SOFORT nach dem Nähen trägt oder noch etwas Last Minute extra für ein Event/einen gewissen Anlass näht. Bei mir ist das immer möglich, da ich meine Stoffe vorwasche. Du weißt nämlich nie wo dein Stoffballen vorher schon überall rumlag bevor er auf deinen Tisch gelandet ist. Container, Lagerhallen, LKWs etc. Ich denke niemand von uns möchte diesen ganzen Dreck an seiner Haut haben.

Wenn du dir jetzt sagst – ja aber ich wasche es doch vor dem Tragen – dann bedenke dabei bitte, dass du die ganze Zeit mit dem ungewaschenen Stoff arbeitest, mit deinen Händen und vor allem auch unter deiner Nähmaschine. Keine Sorge, ich bin kein Hygienefreak :), aber das ist ein kleines Übel auf das man schnell und einfach verzichten kann.

Des Weiteren weißt du nicht mit welchen Chemikalien deine Stoffe zuvor behandelt wurden (außer du hast dir einen Ökostoff geholt). Ich bezweifle zwar, dass man durch eine 30 oder 40 Grad Wäsche alles abtötet aber zumindest entfernst du mit einer Vorwäsche die oberflächlichen Chemikalien.

3. Farbechtheit

Es gibt Stoffe, die einfach noch unheimlich abfärben oder sogar noch auslaufen. Deswegen vorher testen und ab damit in die Waschmaschine. Bei besonders kräftig gefärbten Stoffen kann auch ein Farbfangtuch nicht schaden. Ein kleiner Nähschwank von mir – ich hatte mal einen super schönen rosa farbenen Jerseystoff der nach der ersten Wäsche leider nur noch etwas von einem grauen Rosaschleier hatte. Wie ärgerlich wäre das bitte gewesen, wenn ich ihn bereits vernäht hätte?

Stoffe vorwaschen – Aber wie?

Nachdem wir nun geklärt haben, WARUM wir unsere Stoffe vorwaschen sollten, stellt sich nun noch die Fragen, WIE wir denn unsere Stoffe am besten vorwaschen. Die erstmal einfachste und in jedem Fall meist richtige Antwort lautet „So, wie du auch später dein Kleidungsstück aus dem Stoff waschen würdest!„. Bringt dir schließlich nichts, wenn du deinen Stoff im Kaltwaschgang vorwäschst und das Kleidungsstück aber später der 60Grad Wäsche standhalten soll.

Feinwaschmittel verwenden

Beim Waschen hat jeder seine eigenen Vorlieben. Ich würde empfehlen immer Waschmittel ohne Bleichanteil zu verwenden – also besten flüssiges Feinwaschmittel, da im Pulver oftmals kleine Bleichpartikel enthalten sind. Bei 30 Grad kannst du in jedem Fall die gängigen Stoffarten waschen, viele auch bei 40 Grad. Bei vielen Stoffen gibt es auch Herstellerangaben. An diese solltest du dich in jedem Fall halten.

Geringe Schleuderzahl einstellen

Ich würde dir noch empfehlen, deine Schleuderzahl etwas zu reduzieren. Ich stelle meine meist auf 800 Umdrehungen.

Kanten ggf. versäubern

Stoffe, die besonders zum ausfransen neigen, wie z..B. Viskose oder Baumwolle, kannst du vorher noch mit einem Zick-Zack-Stich oder deiner Overlock versäubern. Entweder nähst du einmal rundherum oder du legst die Webkanten rechts auf rechts aufeinander und steppst diese zusammen. Auf das Versäubern des Stoffes verzichte ich meist. Wenn ich keine Fadenparty in der Waschmaschine haben möchte, lege ich meinen Stoff in einen Kopfkissenbezug und wasche ihn damit.

Im Fadenlauf trocknen

Zum Trocknen solltest du deine Stoffe immer im Fadenlauf aufhängen. Vor allem bei feinen Stoffen, wie Viskose, kann sich sonst schnell mal etwas verziehen. Achte außerdem darauf, dass dein Stoff sich nicht zu sehr „ausleihert“. Oftmals lege ich meinen Stoff einmal komplett über den Wäscheständer.

Falls du einen Stoff hast, den du gar nicht waschen kannst, dann bügle diesen vor dem Nähen zumindest mit heißen Dampf einmal ordentlich auf.

Ob du deine Stoffe einzeln oder mit deiner restlichen Wäsche wächst, hängt von deinem Stoff und deiner Länge ab. Wenn ich sowieso mehrere bunte Stoffe habe, wasche ich die Stoffe alle zusammen. Habe ich nur einmal einen Meter Stoff geholt und muss sowieso Buntwäsche waschen, wandert der Meter Stoff auch mal mit in die normale Wäsche. Bei vielen Stoffen und langen Meterstücken, würde ich die Stoffe aber immer separat von deiner normalen Wäsche waschen. So gehst du auf Nummer sicher, dass sich in deiner Waschmaschine nichts verheddern wird.

Ich hoffe nun, dass dir meine Tipps weitergeholfen haben und dass du in Zukunft immer fleißig deine Stoffe vorwaschen wirst :).

Kleiner Tipp noch von mir – ich werfe meine Stoffe meist direkt nach dem Stoffshopping direkt in die Waschmaschine, egal wann ich den Stoff vernähen werde. So kann ich nämlich jederzeit – auch mal spontan – mit dem Nähen starten 🙂 .

Ach ja – falls du nun noch etwas Inspiration für deinen nächsten Stoffeinkauf suchst, dann schau gerne mal in meiner Rubrik „Shop my fabric“ vorbei. Du stelle ich u.a. meine verwendeten Stoffe und schöne Stoffalternativen für dich zusammen.

Liebste Grüße

Deine Anja

2 Kommentare zu „Stoffe vorwaschen – Warum & Wie?“

  1. Anja

    Hallo!
    Ich hab mir mittlerweile auch angewöhnt, dass ich alles Stoffe sofort wasche, die ich kaufe. Zu ungern möchten meine Kids und auch ich drauf warten, bis dann das von Herzen gewünschte Teil noch zuvor in die Waschmaschine muss! 😉
    Hast du vielleicht einen Tipp für falsch gewaschene Stoffe? Meine Tochter hat leider mein Dirndl mit einem Wollstoff als Rockteil zu heiß gewaschen. Jetzt hat sich der Stoff stark verzogen. Gibt es eine Rettung für mein Lieblingsdirndl?
    Glg, Eva-Maria

    1. Anja

      Hallo Eva-Maria – ohje das ist aber ärgerlich. Da hab ich leider spontan auch keine Idee, wie du das noch retten könntest. Ist es denn auch eingegangen? LG Anja

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top