Beleg nähen MARISOL

Beleg nähen – so klappt er nicht mehr nach vorne!

Beleg nähen! Belege sind eine tolle Möglichkeit Halsausschnitte zu verstürzen. Ich selbst mag diese Verarbeitungstechnik wirklich sehr und ihr werdet diese auch in vielen meiner Schnittmustern wieder finden. Besonders bei feinen Stoffen, wie Viskose, zaubern Belege ein professionelles (industrielles) Ergebnis. Ein kleines Problem haben aber viele mit Belegen und zwar, dass diese manchmal unschön nach vorne klappen bzw. aus der linken Stoffseite nach vorne herausrutschen oder unschön abstehen.

Ich kann dir aber beruhigt sagen, dass das nicht so sein muss und möchte dir in diesem Beitrag, neben einer kleinen Anleitung zum Beleg nähen, ein paar Tipps an die Hand geben, wie sich dein Beleg schön und ordentlich an die linke Stoffseite deines Kleidungsstückes anschmiegen wird.

Vorneweg hier einmal die Tipps in Kurzfassung. Im Beitrag werde ich nach und nach genauer auf diese eingehen.

  1. Eine Einlage und v.a. die richtige Einlage verwenden und auf den Beleg aufbügeln
  2. Nahtzugaben einschneiden
  3. Nahtzugabe auf den Beleg steppen (flachsteppen)
  4. Beleg und Vorderteil an den Nahtzugaben fixieren
La Bavarese Schnittmuster

Beleg nähen – Vorbereitung

Einlage verwenden

Bereits bei der Vorbereitung für deinen Beleg lauert eine kleine Fehlerquelle :). Nämlich die Einlage. Du solltest bei deinem Beleg, v.a. bei luftigen Kleidern und Blusen, niemals auf eine Einlage verzichten. Die Einlage sollte dabei zu deinem Stoff passen und darf v.a. nicht zu fest/zu starr sein. Bitte verwende deshalb keine Einlagen, die du sonst z.B. zum Verstärken von Taschen oder ähnlichem benutzt. Für Viskose und leichtere Baumwollstoffe empfehle ich dir als Einlage die H180. Diese verwende ich immer zum Verstärken von meinen Belegen oder anderen Kleinteilen, die keinen direkten Stand haben sollen. Für noch leichtere Stoffe wie Chiffon oder Seide kannst du auf die Einlage G785 zurückgreifen.

Profitipp: Da das Aufbügeln der Einlage bei Kleinteilen oftmals sehr mühselig sein kann, empfehle ich dir vorher einen Grobschnitt anzufertigen. Dazu platzierst du deine Kleinteile, wie z.B. deine Belegteile, zunächst auf deinen Stoff und schneidest dann ein entsprechend großes Rechteck zu. Das ist der Grobschnitt. Auf dieses Rechteckt bügelst du nun komplett deine Einlage auf und lässt diese abkühlen. Anschließend legst du deine Kleinteile auf und schneidest diese zu. Dies nennt sich Feinschnitt. Dadurch hast du ordentliche Kleinteile mit ordentlich aufgebügelter Einlage. Schau dir dazu auch gerne meinen Blogpost zum Grobschnitt und Feinschnitt an.

Nach dem Aufbügeln der Einlage werden die unteren Kanten deines Belegs mit der Overlock oder einem Zick-Zack oder Overlockstich deiner Nähmaschine versäubert.

Schulternähte schließen & an Ausschnitt steppen

Nun schließt du die Schulternähte deines Belegs. Die Nahtzugaben werden im Anschluss auseinander gebügelt. Deine Naht liegt dadurch schön flach und es bilden sich keine „Knuppel“. Dann steckst du, laut Anleitung, deinen Beleg rechts auf rechts auf deinen Ausschnitt und steppst ihn fest. Wichtig ist hierbei, dass die Schulternähte des Belegs und die Schulternähte deines Oberteils exakt aufeinander treffen.

Nahtzugaben einschneiden und flachsteppen

Jetzt kommen wir auch schon zu Tipp 2 und 3 für einen schönen Beleg. Die folgenden zwei Schritte sind auch unerlässlich.

Nahtzugaben einschneiden

Damit sich dein Beleg schön in deine Rundung oder auch deinen V-Ausschnitt legt ist es enorm wichtig, dass du deine Nahtzugaben mit kleinen Einschnitten einschneidest. Allein durch diese Einschnitte wirst du sofort merken, wie viel schöner sich dein Beleg an deinen Halsausschnitt anschmiegen wird.

Bei einem V-Ausschnitt schneidest du außerdem die Nahtzugabe an der vorderen Mitte – dort wo dein V ist – bis knapp zur Naht ein. Du kannst hier auch ein kleines Dreieck aus der Nahtzugabe schneiden. Achte hier darauf, dass du bei besonders stark fransenden Stoffen nicht zu nah an deine Naht kommst, da sonst die Gefahr besteht, dass die Naht „aufgefranst“ wird.

Beleg flachsteppen

Nach dem Einschneiden der Nahtzugaben legst du diese nun auf deinen Beleg. Nun steppst du deine Nahtzugaben knappkantig auf deinem Beleg fest. Dies nennt sich auch flachsteppen. Steppe die Nahtzugaben bei z.B. einem V-Ausschnitt oder Trägertop nur soweit fest, wie du auch mit deiner Nähmaschine ordentlich kommst. Durch das flachsteppen wird dein Beleg zusätzlich auf der linken Seite fixiert und rutscht dadurch weniger, bis gar nicht mehr hervor.

Handarbeit – Nahtzugaben fixieren

Gut gebügelt ist halb genäht – deswegen bügelst du nun deine Ausschnittkante einmal ordentlich in Form. Dein Beleg sollte nun eigentlich schon ziemlich gut an Ort und Stelle bleiben. Damit er dort aber auch beim An- und Ausziehen bleibt fixieren wir nun noch die Nahtzugaben von Beleg und Vorderteil an den Schultern mit ein paar Handstichen. Lege dafür die Nahtzugaben von Beleg und Oberteil ordentlich aufeinander (durch das Bügeln müssten sie das schon) und nähe ein paar Stiche mit der Hand.

Und FERTIG ist dein sauberer und ordentlicher Halsausschnitt! Dein Beleg müsste nun ordentlich und fest auf deiner linken Seite bleiben :).

Profitipp: Wenn du einen Beleg an einem Trägertop bzw. einem Oberteil ohne Ärmel verarbeitest, kannst du diesen offen vearbeiten. Dies bedeutet, dass du die Seitennähte von Beleg und Oberteil/Kleid in einem Rutsch schließt. Dafür steckst du jeweils den vorderen und rückwärtigen Beleg auf Vorder- und Rückenteil und verstürzt zunächst den vorderen und rückwärtigen Ausschnitt. Beim Schließen der Seitennähte deines Oberteils/Kleides klappst du den Beleg dann offen nach oben und schließt die Seitennähte von Oberteil und Beleg gemeinsam. Durch diese Verarbeitungsweise kannst du später das Oberteil/Kleid leichter enger oder weiter machen ohne den Beleg vorher abtrennen zu müssen.

Beleg nähen
Beleg und Seitennaht gemeinsam schließen (z.B. bei Oberteilen/Kleidern mit Trägern und ohne Ärmeln)

Lass mich gerne wissen, ob diese Tipps hilfreich für dich waren und welche Probleme du beim Beleg nähen noch hast!

Liebste Grüße

Deine Anja

La Bavarese Schnittmuster

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top